Punta Cana Real Estate, Punta Cana Condos, REMAX Punta Cana, Dominican Republic Real Estate, Bavaro Beach Condos,

Für die Investoren


Heutzutage ist die Dominikanische Republik ein Land, das sich am schnellsten von allen Ländern in den Karibischen Meeren entwickelt. Dank der großen Landmasse, eifrigen Arbeitskräften und der Regierung, die die Investoren unterstützt ist die DomRep ein sehr attraktiver Platz für Investition. Gelegenheiten werden bereits durch einen globalen Markt der Hotelketten genutzt, die alles von den upscale Boutiquehotels bis zu luxuriösen Erholungszentren bilden.

Im Jahr 2006 ist Tourismus um 10% gestiegen und sicherlich wird es in den nächsten Jahren genauso sein, denn das Land hat sich von Landwirtschaft auf Tourismus umstellt.

Es gibt viele Möglichkeiten das Geld zu investieren - von Apartaments für 60.000 $ zu mehr als Hundert Million Dollar kostenden Hotelresorts. Jeder wird etwas für sich finden und jetzt ist es der beste Moment um eine Entscheidung zu treffen! Preise der Immobilien steigen im Durchschnitt drei Mal pro Jahr, man kann sehr schnell einen enormen Gewinn machen! Die Dominikanische Republik ist das beste Land um Geld zu verdienen!

Hört sich gut an? Eben! Falls Sie sich entscheiden, Ihr Geld zu investieren, wird Ihnen Ihr privater Agent durch den ganzen Prozess behilflich sein. Stellen Sie uns Fragen, kaufen Sie einen Ticket und kommen Sie nach der Dominikanischen Republik um die goldene Ader mit Ihren eigenen Augen zu sehen!

Es wird wirklich heiß in der DomRep, verpasse die Chance nicht!

Wenn Sie Informationen von einem deutschsprachigen Agenten bekommen wollen, schreiben Sie eine E-mail an: rm.islandrealty@gmail.com   oder rufen Sie an und sprechen Sie mit Cheryl Rinehart oder Mandy Herfst: (001) 809-552-6094


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Insel

Die Dominikanische Republik ist das zweitgrößte Land in den Karibischen Meeren. Es ist ein Inselstaat und liegt auf der Insel Hispaniola östlich von Haiti, zwischen dem Atlantik und der Karibik. Im Westen liegen Jamajka und Kuba; Puerto Rico befindet sich hinter dem 112 Kilometer breiten "Canal de la Mona"; und der südliche Teil Floridas ist nur 1000 Kilometer entfernt. Das Land liegt im Herzen des Regions zwischen Nord- und Südamerika. Mit seinen 48.000 Kwadratkilometer Fläche ist die DomRep größer als die Bahamas, Jamajka, Puerto Rico, alle Jungfrauinsel und die französischen Westindien zusammen.

Bevölkerung

Die Bevölkerung stammt im Wesentlichen von frühen europäischen Einwanderern überwiegend spanischer Herkunft und von afrikanischen Sklaven ab.

Städtische Bevölkerung: 67%
Bevölkerungswachstum: 1,33%
Fruchtbarkeitsrate: 2,6 Geburten pro Frau

Die Bevölkerung besteht aus ca. 75% Katholiken; 4% Protestanten; je 1,5%, Adventisten und Zeugen Jehovas, 2% Sonstige, 16% ohne Religionszugehörigkeit.
Die Landessprache ist Spanisch. In der Dominikanischen Republik leben knapp 2 Prozent oder ca. 160.000 Menschen haitianischer Abstammung, die haitianisches Kreolisch und teilweise auch Französisch sprechen. Im Nordosten des Landes lebt in der Stadt Samaná eine englischsprachige Minderheit von etwa 8.000 Menschen. Von dem in Spanien gesprochenen Spanisch (castellano) weicht die Sprache in der Dominikanischen Republik vielfach ab und hat einige Ausdrücke und Redewendungen aus dem Spanischen der Kolonialzeit beibehalten. Andererseits ist die Sprache stark durchmischt mit anglo-amerikanischen Ausdrücken.

Das Land

Die Dominikanische Republik ist ein Land der atemberaubenden Kontrasten. Zu finden sind hier sowohl hoche Bergen als auch Felsufer, Regenwälder, Flüsse, Wüsten bedeckt mit Kakteen und 300 Kilometer von weißen, malerischen Stränden.
Es gibt vier Bergketten:
"Cordillera Central" im Zentrum der Insel mit den fünf höchsten Gipfeln der Karibik:
dem "Pico Duarte" (3.175 m),
"Cordillera Septentrional" im Norden der Insel, höchste Erhebung 1.249 m
"Cordillera Oriental" und "Costera del Caribe" im Osten, höchste Erhebung 736 m
"Sierra de Baoruco" im Südosten der Insel, höchste Erhebungen 2.368 m (direkt an der Grenze nach Haiti) und 2.085 m (westlich von Barahona).

In der Nähe der Grenze nach Haiti befindet sich ein großer Enriquillo See, der einzige saltzige See der Welt in dem Krokodile leben.

An der Nordküste tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit, auch im Winter nie unter etwa 15 Grad Celsius. Lufttemperatur dort durchschnittlich: 28 °C. Wassertemperatur im Norden (Atlantik) wie im Süden (Karibik) ganzjährig ca. 26 °C bis 28 °C.

Im Süden ist es trockener. Viele Regionen im Süden liegen im Regenschatten der Cordillera Central. Die Temperaturen an der Küste sind dort denen im Norden vergleichbar.

In den Bergen ist es natürlich kühler. In den Bergen der Cordillera Central, so in der 1.400 m über NN gelegenen Stadt Constanza, sind im Winter auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt möglich.

Die Regierung

Die Dominikanische Republik ist eine Präsidialrepublik. Die Verfassung wurde 1966 eingeführt (Änderung 1994). Es besteht Wahlpflicht ab 18 Jahren. Das Parlament besteht aus zwei Kammern: Abgeordnetenhaus mit 149 Mitgliedern, Senat mit 32 Mitgliedern. Wahl findet alle 4 Jahren statt. Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 4 Jahren.

Staatschef: Leonel Fernández, Präsident. Nationalfeiertag: 27. Februar (Dia de la Indepedencia - Unabhängigkeit von Haiti im Jahre 1844).

Ökonomie

Obwohl man für lange Zeit die Dominikanische Republik nur als Zucker-, Kaffee- und Tabakexporteur hielt, in den letzten Jahren hat der Dienstsektor die Landwirtschaft überholt und bringt mehr Gewinn. Der größte Partner sind die Vereinigten Staaten, die nächsten Plätzen belegen Kanada, Westeuropa und Japan. Im September 2005 wurde den Amerikanisch-Dominikanischen Vertrag für Freien Handel ins Leben gerufen.

Tourismus 

Die Dominikanische Republik wird von rund drei Millionen Menschen pro Jahr bereist (2006: im ersten Halbjahr ca. 1,8 Millionen ausländische Gäste). Überwiegend stammen die Touristen - aufgrund der räumlichen Nähe - aus den USA und aus Kanada (52%), aber auch aus Europa (39%) - Skandinavien, Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien und Benelux-Länder; zunehmend kommen die Touristen auch aus den osteuropäischen Ländern, vor allem aus Russland und Polen. Eher selten findet man Reisende aus anderen Teilen der Welt wie z.B. Südafrika, Australien oder Japan.

Im ersten Halbjahr 2006 hat jeder Tourist in der Dominikanischen Republik durchschnittlich 107 US$ pro Tag ausgegeben. Die durchschnittliche Verweildauer liegt bei etwa 9,5 Tagen.

Schulen

Die offiziele Sprache in den Schulen ist Spanisch. In den internationalen privaten Schulen sind alle Fächer auf Englisch unterrichtet, jedoch viel Aufmerksamkeit wird auch auf "klassisches" Spanisch gelegt, damit die Kinder zweisprachig sind. Private Schulen befinden sich in jeder großen Stadt des Landes. Die Schulen, die die Akreditation des Dominikanischen Ministeriums für Schule und Weiterbildung bekommen, stellen Zertifikate aus, die das Studium an den dominikanischen, europäischen und amerikanischen Universitäten ermöglichen.

Aufenthaltsgenehmigung

Residencia provisional

Zuerst wird die Residencia provisional ausgegeben, die für ein halbes Jahr gültig ist; sie beinhaltet noch keine Cedula (Personalausweis). Sie ist eine Art Vorläufer der eigentlichen Residencia provisional, die dann auch die Cedula beinhaltet und für ein ganzes Jahr gültig ist.
 
Personalausweis (Cedula)

Die Cedula (Cedula de Identificacion Personal) ist der Dominikanische Personalausweis; sie ist Voraussetzung, um in der Dominikanischen Republik rechtmäßig arbeiten zu können, ist also gleichzeitig auch eine Art Arbeitserlaubnis, die es in nicht in eigener Form gibt.
 
Residencia permanente

 Ein bis eineinhalb Jahre nach Erhalt der Residencia provisional kann die Residencia permanente beantragt und erworben werden. Sie gilt (Stand Feb. 99) für 3 Jahre und kann danach problemlos bei der Migracion (Einwanderungsbehörde) in Santo Domingo verlängert werden.
 
Weitere Informationen unter: http://www.dominicana.de/residen1.htm

Da der ganze Prozess normalerweise lang dauert und kompliziert ist, benötigen viele die Hilfe eines Juristen. In der Regel zahlt man dafür 1.000 Dollar.

Gesundheitsvorsorge


HOSPITEN Group ist  eine internationale Kette von privaten Krankenhäusern, die das höchste Niveau der medizinischen Betreuung anbieten.

Alle HOSPITEN Zentren sind mit den neusten technologischen Innovationen ausgestattet und alle Ärzte sind Profis in ihren Bereichen.

Hospiten Bavaro

Hospiten Bavaro liegt im Zentrum der Stadt und war das erste Krankenhaus, das außer Spanien gebaut wurde. Das Zentrum in Bavaro wurde 2000 eröffnet und ist mit der besten Apparatur und den modernsten Operationssälen im Region ausgestattet. Es hat 70 Krankenbetten, vier Operationssäle, Blutbank, verschiedene Laboratorien und eine sehr moderne Röntgenabteilung.